Breit & Jüdt Rechtsanwälte: Baurecht

Verjährungshemmung bei Verhandlungen

Gewährleistungsansprüche aus Bauvertrag: Ende der Verjährungshemmung durch "Einschlafenlassen" von Verhandlungen, OLG Dresden, Urteil vom 23.02.2010, AZ 9 U 2043/08.

Wenn Verhandlungen über Schadenersatzansprüche eines Bauträgers gegen seinen Nachunternehmer bspw.wegen Korrosionsschäden an Kalt- und Warmwasserleitungen in einem schlüsselfertig errichteten Einfamilienhaus "einschlafen", ist im Regelfall nach einer einmonatigen Untätigkeit gleichgültig von welcher Seite von einem Ende der Verhandlungen auszugehen, so dass ab diesem Zeitpunkt die verbleibende Verjährungsfrist weiterläuft.

Architektenrecht

OLG Koblenz, Urteil vom 07.10.2010 - 5 U 820/10

Fehlende Detailplanung erfordert intensivere Bauüberwachung durch den Architekten!

Von planerischen Detailvorgaben darf der Architekt absehen, soweit er darauf vertrauen kann, dass die Handwerker ohne Weiteres in der Lage sind, ihre Leistungen entsprechend den Fachregeln und den allgemeinen baulichen Notwendigkeiten auszuführen.

Leistungen, die von Handwerkern ohne Detailplanung ausgeführt werden, sind zumindest stichprobenartig zu kontrollieren.